Unsere Geschichte

Wir sind stolz auf die 150jährige Geschichte unseres traditionellen und dennoch fortschrittlichen Familienbetriebes! Hier die aufregende Chronik unseres Betriebes im Überblick.

1862
null

Gründung der Wachszieherei durch Joseph Luckner in der Sporerstrasse 4 in München. Urgroßvater Franz Xaver Sagmüller arbeitete dort als Geselle, übernahm den Betrieb und kaufte das Anwesen Sporerstrasse 2, um dort seine eigene Wachszieherei zu begründen. Aus der Ehe mit Anna Freiberger, entstammte Großmutter, Anna Sagmüller die wiederum heiratete den Buchdruckermeister Josef Fürst. Er erlernte den Beruf des Wachsziehers mit abschließender Meisterprüfung, und übernahm die Firma von seinen Schwiegereltern.
Der Laden befand sich immer noch ebenerdig in der Sporerstrasse 2, die Werkstatt im Keller.
1927

Geburt von Tante Annemarie Fürst
1930

Geburt von Vater Walter Fürst
1945

Am 7. Januar 1945 legte der Krieg den Laden und die Werkstatt in Schutt und Asche.
1947

Großmutter Anna Fürst baute mit ihren Kindern Annemarie und Walter den Betrieb mit primitivsten Mitteln in der Nachkriegszeit wieder auf: im Keller der Promenadestrasse 15, später in Kardinal-Faulhaber-Strasse umbenannt, entstand wieder eine kleine Wachszieherei. Vorübergehender Umzug wegen Wiederaufbau des Hauses in der Kardinal-Faulhaber-Strasse in das Rückgebäude der Fürstenstrasse 10.
1951

Nach Fertigstellung des Hauses in der Kardinal-Faulhaber-Straße konnte der erste Laden der Wachszieherei Fürst wieder eröffnet werden.
1955

Die Werkstatt in Mittersendling, Uttinger Straße 18 wurde in Betrieb genommen.
1959

Vater Walter Fürst heiratete Maria Liebhart aus Poing. Meine Mutter Maria Fürst erlernte die Feinheiten des Kerzenverzierens und arbeitete viele Jahre in der Verziererei.
1961

Nach dem Aufbau des Hauses in der Sporerstraße 2 durch die Firma Münzinger, zog der Laden wieder an den Ort der Gründung zurück.
1961

Geburt von Schwester Irmgard Knoll
1963

Geburt von Franz Fürst
1964

Geburt von Bruder Bernhard Fürst
1986

Meisterprüfung von Franz Fürst und Übernahme des Ladengeschäftes.
Tante Annemarie Fürst geht in den verdienten Ruhestand
1991

Standortwechsel in die benachbarte Thiereckstrasse 2 wegen Beendigung des Mietvertrages mit der Firma Münzinger. Gleichzeitige Neugründung des Geschäftes auf den Namen von Franz Fürst.
1994

Übergabe der Werkstatt in der Uttinger Strasse 18 an Bruder Bernhard Fürst, inzwischen ebenfalls Wachsziehermeister.
Walter Fürst geht in den wohlverdienten Ruhestand.
2000

Zdenka Fürst, Ehefrau von Franz Fürst, ist nach intensiver Ausbildung in der Verziererei mit viel Freude und Kreativität verantwortlich für ein verjüngtes Erscheinungsbild des Ladens.
2004

Geburt von Tochter Jessika Daria
2006

Walter Fürst stirbt nach schwerer Krankheit.
2010

Geburt von Tochter Andrea Kiara

Nach diesen wechselvollen Zeiten immer noch ein hervorragend funktionierender Familienbetrieb, sind unsere Erfahrungen und Fachkenntnisse so umfassend, dass wir auch in Zukunft die vielfältigen Wünsche unserer Kunden bestens erfüllen können.

Kontakieren Sie uns

Sie haben Fragen zu unseren Kerzen oder zur Individualisierung, schreiben Sie uns eine E-Mail.

Nicht lesbar? Text erneuern. captcha txt
0

Schreib etwas und drücke ENTER um zu suchen